Sprüche vom 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Sprüche vom 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Sprüche vom 31. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Nach der 1:0-Niederlage liegt der Frankfurter Christian Preuß auf dem Spielfeld.

«Es ist katastrohal, dass so etwas passiert. Es ist sehr seltsam, dass sich der HSV so abschlachten lässt.» (Bayern-Manager Uli Hoeneß zum 0:6 des Hamburger SV bei Werder Bremen)

«Wir müssen die jetzt wegfegen.» (Hoeneß zum Gipfeltreffen Bayern Münchens am kommenden Samstag gegen Werder Bremen)

«Solange dort geredet wird, können sie nicht trainieren» (Werder Brermens Sportdirektor Klaus Allofs zu den Verbalattacken von Bayern München)

«Nichts» (Bremens Junioren-Nationalspieler Tim Borowski zur Frage, was Werder auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft noch aufhalten kann)

«Vielen Dank an den Fan. Das hat mir geholfen, den letzten Ball zu halten.» (Bayern Münchens Torwart Oliver Kahn nach dem 2:1 in Köln zum Flaschenwurf eines Fans und der folgenden Glanzparade gegen Podolski)

«Wenn Borussia Dortmund mich verkaufen muss, dann möchte ich zum FC Bayern.» (Nationalspieler Torsten Frings zu Diskussionen über einen Wechsel von Borussia Dortmund zu Bayern München)

«Der FC Bayern hat ganze Arbeit geleistet.» (Dortmunds Sportmanager Michael Zorc zur neu entbrannten Diskussion um einen eventuellen Frings-Wechsel zum Rekordmeister nach München)

«Ich habe spekuliert, dass er spekuliert.» (Borussia Mönchengladbachs Thomas Broich zu seinem kuriosen Anschlusstor beim 2:2 gegen Kaiserslauterns Torwart Tim Wiese)

«Jemand hält uns die Pistole an die Schläfe. Wenn wir nicht aufpassen, drücken wir noch selber ab» (Stürmer Thomas Brdaric von Hannover 96 nach der 1:4-Niederlage beim SC Freiburg)

«Heute ist ein guter Tag, um alles zu geben.» (Transparent von Freiburger Fans vor dem 4:1 gegen die ebenfalls abstiegsgefährdeten Hannoveraner)

«Die Mannschaft hat gekratzt, gebissen und gefoult.» (Freiburgs Torschütze Zlatan Bajramovic nach dem 4:1 gegen Hannover)

«16 Spiele, 7 Tore.» (Kölns 18-jährige Nachwuchshoffnung Lukas Podolski nach dem feststehenden Abstieg des FC auf die Frage nach seiner Saisonbilanz)