Sprüche vom 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Sprüche vom 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Sprüche vom 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga
Gerald Asanoah (m) freut sich über sein Tor.

«Meine Frau ist noch in Ghana. Deswegen gibt es nicht so viel zu essen. Ich hoffe, sie bleibt noch lange.» (Schalke-Stürmer Gerald Asamoahs Erklärung dafür, warum er so viel abgenommen hat)

«Die Kabine ist so groß, deshalb muss man hier ein bisschen lauter reden.» (Bayern-Trainer Felix Magath auf die Frage, ob er in der Halbzeitpause des Spiels gegen Hertha BSC laut geworden ist)

«Wir wussten, dass er da ist. Er hätte sich nicht auch noch extra bemerkbar machen müssen.» (Stuttgarts Trainer Matthias Sammer über den Schiedsrichter, der Cacau gegen Nürnberg mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz wies)

«Genau in diesen zwei Momenten habe ich nicht hingeschaut.» (Bremens Trainer Thomas Schaaf zu den beiden Szenen, in denen Schiedsrichter Kircher dem Bremer Klose und dem Rostocker Prica jeweils einen Strafstoß verweigerte)

«Der weiß gar nicht, wie stark er ist. Der hat überhaupt keinen Plan.» (Der Mainzer Trainer Jürgen Klopp über seinen Stürmer und Jungprofi Claudius Weber, der gegen den HSV erstmals in der Startelf stand)

«Ich kannte das Stadion und habe mich nicht verlaufen.» (Hertha-Trainer Falko Götz, der im vorigen Jahr noch den TSV 1860 München betreute, nach dem 1:1 beim FC Bayern)

«Alle Leute in allen Schichten müssen kämpfen, da kann ich doch wohl nach ein paar Schlägen auf die Zähne beißen.» (Gladbachs Kapitän Christian Ziege, der trotz eines Blutergusses im Oberschenkel weiterspielte)

«Fußballer sind wie große Kinder und wollen immer mit dem Ball spielen.» (Sunday Oliseh von Borussia Dortmund über die Trainingsmethoden des neuen Trainers Bert van Marwijk)