«Club» will gegen BVB Ende der Heimpleiten

«Club» will gegen BVB Ende der Heimpleiten
«Club» will gegen BVB Ende der Heimpleiten
Der Nürnberger Trainer Wolfgang Wolf dirigiert sein Team von der Seitenlinie.

Nürnberg (dpa) – Der 1. FC Nürnberg will in der Bundesliga-Partie gegen Borussia Dortmund seine Negativserie im Frankenstadion beenden und den ersten Heimsieg seit vier Monaten einfahren.

Nur mit einem Erfolg können die Franken den Absturz in den Abstiegskampf im Fußball-Oberhaus verhindern. Die Vorzeichen stehen aber schlecht: Vor heimischem Publikum wartet die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf seit fünf Spielen auf einen Sieg. Dieser war zuletzt am 6. November gegen den VfL Wolfsburg (4:0) gelungen. In diesem Jahr gab es bislang drei Heimniederlagen in Serie. Gegen Dortmund gab es zudem schon seit 13 Jahren keinen Heimerfolg mehr.

Für die Gäste aus Westfalen geht es angesichts der anhaltenden wirtschaftlichen Probleme nach dem 3:0 gegen den FSV Mainz 05 um eine Fortsetzung der sportlichen Konsolidierung. Beim «Club» müssen sie allerdings auf ihren besten Torschützen verzichten. Der Tscheche Jan Koller (11 Tore) laboriert an einer Lungenentzündung. Auch der Einsatz von Florian Kringe (Grippe) ist fraglich. Personalsorgen plagen auch die Hausherren. Nach Stammtorwart Raphael Schäfer (Innenband) fällt nun auch dessen Ersatzmann Daniel Klewer (Leiste) aus. Der kürzlich vom MSV Duisburg verpflichtete Dirk Langerbein kommt somit trotz Nasenbeinbruchs zu seinem Bundesliga-Debüt.

«Wir haben keinen Grund, verunsichert zu sein. Wir hatten viel Pech, aber die Mannschaft steckt das eindrucksvoll weg», sagte Wolf nach zuletzt vier Niederlagen. Dem Trainer stehen immerhin Marek Nikl und Mario Cantaluppi wieder zur Verfügung. Weiterhin fehlen wird hingegen Stürmer Markus Schroth (Muskelfaserriss).

Schreibe einen Kommentar