Rehhagel warnt vor Schnellschuss

Rehhagel warnt vor Schnellschuss
Rehhagel warnt vor Schnellschuss
Griechenlands Nationaltrainer Otto Rehhagel kickt im Training.

Lissabon (dpa) – Otto Rehhagel hat den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach dem Rücktritt von Teamchef Rudi Völler vor einem Schnellschuss bei der Verpflichtung eines Nachfolgers gewarnt.

«Jetzt ist emotionale Intelligenz gefordert. Man darf keine vorschnellen Entscheidungen treffen», sagte der Trainer der griechischen Nationalmannschaft im Deutschen Sport-Fernsehen (DSF).

Die Frage, ob er selbst Interesse an dem Amt des deutschen Bundestrainers habe, ließ er unbeantwortet. Er betonte wie schon am Abend zuvor im ZDF, dass seine ganze Konzentration der griechischen Mannschaft gelte, mit der er im EM-Viertelfinale gegen Titelverteidiger Frankreich antreten muss.

Im Gegensatz zu Rehhagel tritt Uwe Seeler für eine rasche Lösung ein. Der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft sagte im Interview mit dem privaten niedersächsischen Radiosender Hit-Radio Antenne, dass nach dem Völler-Rücktritt die Zeit dränge: «Vor allem, weil wir ja schon im August das nächste Länderspiel haben. Ich gehe mal davon aus, dass der geeignetste Kandidat Ottmar Hitzfeld ist, der frei ist», betonte Seeler. Im Hinblick auf die Fußball-WM 2006 in Deutschland müsse nun hart gearbeitet werden, dann gehe es auch mit dem deutschen Fußball wieder aufwärts.