Erneute Pleite für 1860 München

Erneute Pleite für 1860 München
Erneute Pleite für 1860 München
Der Fürther Roberto Hilbert jubelt nach seinem 1:0-Treffer.

München (dpa) – Frohe Weihnachten in Köln, Duisburg und Fürth, schöne Bescherung für 1860 München: Mit dem 0:1 bei LR Ahlen hat der Bundesliga-Absteiger zum Abschluss der Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga die erste Niederlage unter Neu-Trainer Reiner Maurer einstecken müssen.

Damit müssen die «Löwen» nun mit zehn Punkten Rückstand auf den ersehnten Aufstiegsplatz überwintern. Im Endspiel um die Herbstmeisterschaft treffen der MSV Duisburg und Spitzenreiter 1. FC Köln aufeinander.

Cyrille Bella besiegelte bereits in der 24. Minute die sechste Saisonniederlage des einstigen Liga-Favoriten. Die «Löwen» präsentierten sich in Ahlen erneut ohne Mumm und Durchschlagskraft. «Das Spiel in Duisburg ist wichtig, entscheidet aber nicht die gesamte Saison», stapelte unterdessen Kölns Trainer Huub Stevens vor dem Finale um die Herbstmeisterschaft bewusst tief. Ein Novum war dem Endspiel bereits vor dem Anpfiff sicher: Zum ersten Mal wird die neue MSV-Arena mit 30 700 Zuschauern ausverkauft sein.

Die Überraschungsmannschaft im Unterhaus heißt zur Halbzeit SpVgg Greuther Fürth: Die Franken besiegten am Freitag UEFA-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen mit 3:2 und sicherten sich für die Winterpause einen Aufstiegsplatz. «Wenn man einen solchen Gegner schlägt, darf man auch mal stolz sein», sagte Fürths Trainer Benno Möhlmann. Aachens Coach Dieter Hecking richtete den Blick nach der Niederlage auf das Spiel seiner «Eurofighter» bei AEK Athen. «Nun wollen wir in Athen trotzdem gewinnen und die Zweite Liga wieder würdig vertreten.»

Aufatmen bei Weltmeister Andreas Brehme: Nach fünf Niederlagen in Serie kam seine SpVgg Unterhaching gegen Rot-Weiß Essen zu einem 4:0- Kantersieg. Kapitän Francisco Copado mit seinem zweiten Dreierpack der Saison und Silvio Adzic trafen für die Heimelf, Essen geht als Schlusslicht in die Winterpause. Novum für Dynamo Dresden: Mit einem 1:1 im Aufsteiger-Duell bei Rot-Weiß Erfurt holten die Sachsen ihren ersten Auswärtspunkt. Klemen Lavric traf per Fallrückzieher für die Gäste, Pavel David war für Erfurt erfolgreich.

Durch ein 2:1 gegen den Nachbarn 1. FC Saarbrücken hat Eintracht Trier seine schwarze Serie von fünf Spielen ohne Sieg beenden können. Catalin Racanel und David Siradze trafen für die Heimelf. Matthias Hagner war für die Gäste erfolgreich. Rückschlag für Rot-Weiß Oberhausen: Nach drei Siegen hintereinander verlor die Mannschaft von Eugen Hach 0:2 bei Erzgebirge Aue und fiel auf einen Abstiegsplatz zurück. Anthony Tiéku mit einem Eigentor und Sven Günther per Foulelfmeter bescherten Aue den vierten Heimsieg in Serie.

Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt kam beim 3:0- Erfolg bei Wacker Burghausen zum ersten Auswärtssieg der Saison. Durchatmen bei Energie Cottbus: Nach dem 4:1 gegen den Karlsruher SC konnten die Lausitzer das Tabellenende verlassen und dürfen nun im Mittelfeld überwintern.

Schreibe einen Kommentar