Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 5. Bundesliga-Spieltag im Telegramm
Bildhinweis: Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet mit der Partie Werder Bremen gegen Hertha BSC. Foto: Carmen Jaspersen

Düsseldorf (dpa) – Der 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet in der Englischen Woche mit der Begegnung Werder Bremen gegen Hertha BSC.

Werder Bremen – Hertha BSC (Dienstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Hertha BSC ist überraschend stark in die Saison gestartet und derzeit Zweiter, Werder liegt auf Platz vier. Von einem Spitzenspiel will Bremens Trainer Kohfeldt dennoch nichts wissen: «Dafür ist es zu früh in der Saison.»

PERSONAL: Bei Werder könnte Sahin sein Startelf-Debüt geben, sollte Bargfrede eine Pause bekommen. Auch Herthas Selke drängt nach seiner Lungenoperation zum ersten Mal in die Anfangsformation.

STATISTIK: Der bislang letzte Berliner Sieg in Bremen liegt bereits mehr als zwölf Jahre zurück. Überhaupt spricht die Statistik klar für Werder: Von 41 Spielen in Bremen gewannen die Hanseaten 29.

BESONDERES: Hertha spielt in dieser Woche in Bremen und gegen die Bayern – dies sind die beiden einzigen Teams in der Fußball-Bundesliga, gegen die Berlins Coach Dardai bereits coachte und noch nicht gewann.

FC Bayern München – FC Augsburg (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Die Bayern wollen ihren Topstart fortsetzen. Der FCA (vier Zähler) würde ohne Torwartfehler viel besser dastehen.

STATISTIK: Die Bayern sind zur Wiesn-Zeit sehr heimstark. Die letzte Oktoberfest-Niederlage datiert vom September 2010 (1:2 gegen Mainz).

PERSONAL: Boateng knickte beim Training um und ist leicht angeschlagen. Beim FCA fällt Koo (Flüssigkeit im Knie) aus.

BESONDERES: Alles schaut auf Giefer. Darf Augsburgs Torwart nach den bösen Patzern in den letzten Partien doch noch einmal ran?

Hannover 96 – 1899 Hoffenheim (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim hat erst vier Punkte, Hannover sogar nur zwei. Beide Vereine sind damit unzufrieden und brauchen am Dienstag dringend ein Erfolgserlebnis.

PERSONAL: Bei Hannover ist Linksverteidiger Albornoz gesperrt. Hoffenheim droht der Ausfall von Nationalspieler Demirbay.

STATISTIK: Fünf Siege, vier Niederlagen, 12:13 Tore: Hannovers Heimbilanz gegen Hoffenheim ist nahezu ausgeglichen.

BESONDERES: Hannovers Schwegler trifft auf seinen Ex-Verein. In Hoffenheim war er nur Ersatz, bei 96 ist er Führungsspieler.

SC Freiburg – FC Schalke 04 (Dienstag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Verliert Schalke auch in Freiburg, wäre der Negativrekord aus der Saison 2016/17 eingestellt. Damals hatte der Revierclub die ersten fünf Ligaspiele der Saison verloren. Freiburg dagegen startet nach dem Sieg in Wolfsburg mit Selbstbewusstsein in die Partie.

PERSONAL: Den Schalkern fehlt der verletzte McKennie. Beim SC sind Haberer, Gondorf und Kapitän Frantz fraglich.

STATISTIK: In der vergangenen Bundesligasaison hat Schalke beide Spiele gegen Freiburg gewonnen – jetzt hofft der Sport-Club auf den ersten Heim-Dreier in dieser Saison.

BESONDERES: Es wird interessant zu beobachten sein, ob Schalkes Coach Tedesco erneut auf Stürmer Di Santo setzt. Der Coach ließ einen Einsatz des Argentiniers nach dessen Ausraster beim 0:2 gegen die Bayern offen.

Bet3000 » Beste Quoten und 150 EUR Bonus



Verwandte Themen: