Bayern schüttelt Bremen ab – Schalke gewinnt

Bayern schüttelt Bremen ab – Schalke gewinnt
Bayern schüttelt Bremen ab - Schalke gewinnt
Bayerns Michael Ballack jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.

Hamburg (dpa) – Aus dem Titel-Dreikampf in der Fußball-Bundesliga ist ein Duell zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04 geworden. Titelverteidiger Werder Bremen hat sich dagegen durch eine 0:1 (0:1)-Niederlage in München aus dem Rennen verabschiedet.

Die Bremer liegen nach dem 24. Spieltag bereits sieben Zähler hinter den punktgleichen FC Bayern und Schalke, das durch ein 2:0 (1:0) im Revierderby beim VfL Bochum Schritt mit dem Rekordmeister hielt.

Das Spitzentreffen im Münchner Olympiastadion hielt vor 60 000 Zuschauern nicht, was man sich von ihm versprechen durfte. In einer schwachen Partie mit wenigen Torraumszenen gingen die Bayern durch Michael Ballack (7.) zwar früh in Führung. Doch danach hatte die Partie nur selten Unterhaltrungswert. Die Bremer waren in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft, ohne jedoch daraus Kapital schlagen zu können. Die Bayern mussten die letzten Minuten in Unterzahl überstehen, nachdem Roy Makaay mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausfiel, Trainer Felix Magath aber bereits drei Mal ausgewechselt hatte.

Verfolger Schalke konnte sich auf seine Brasilianer verlassen. Torjäger Ailton, beim 3:1-Sieg im Pokal-Viertelfinale gegen Hannover 96 nur Reservist, dokumentierte mit dem Führungstreffer in der 30. Minute seinen Stellenwert. Spielmacher Lincoln (77.) machte den vierten Sieg in Serie perfekt für die Schalker, die am nächsten Spieltag im direkten Duell die Tabellenführung vom FC Bayern übernehmen können.

Für die auf dem 16. Platz festsitzenden Bochumer rückt das rettende Ufer in immer weitere Entfernung. Dagegen gelang dem FSV Mainz 05 durch ein 5:0 (3:0) gegen den erneut desolaten SC Freiburg der erhoffte Befreiungsschlag. Nach neun Punktspielen ohne Sieg und 433 Minuten ohne Torerfolg sorgten Fabian Gerber (23.), Manuel Friedrich (27.), Christof Babatz (43./Foulelfmeter), Antonio da Silvo (71.) und Michael Thurk (81.) für den höchsten Bundesliga-Sieg des Aufsteigers.

Die Breisgauer, die ähnlich wie beim 0:7 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern Zerfallserscheinungen offenbarten, rutschten sogar hinter Hansa Rostock ans Tabellenende. Nach 14 sieglosen Punktspielen feierten die Rostocker mit dem 1:0 (1:0) bei Hannover 96 ein Erfolgserlebnis, das im Kampf um den Klassenverbleib aber wohl zu spät kommt. Das Tor des Tages erzielte der Schwede Rade Prica (28.).

Der VfB Stuttgart untermauerte mit einem 2:1 (0:0) gegen Arminia Bielefeld seine Ansprüche auf einen internationalen Startplatz. Kapitän Zvonimir Soldo (47.) und Cacau (74.) sorgten in einem unansehnlichen Spiel dafür, dass sich die Schwaben auf den vierten Platz vorschoben. Für Bielefeld verwandelte Isaac Boakye (77.) einen Foulelfmeter zum 1:2. Direkt dahinter reihte sich der Hamburger SV ein, der mit Bayer Leverkusen einen direkten Konkurrenten um den UEFA-Cup-Startplatz mit 1:0 (1:0) in die Schranken wies. Kapitän Daniel van Buyten (21.) ließ den HSV vor 48 000 Zuschauern mit seinem 5. Saisontor jubeln.

Borussia Mönchengladbach besiegte den VfL Wolfsburg durch ein spätes Tor von Joker Vaclav Sverkos (86.) mit 1:0 und entledigte sich damit aller Abstiegssorgen. Für die Wolfsburger geht weder nach oben noch nach unten mehr etwas. Abgeschlossen wird der Spieltag mit den Partien Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern und 1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund.

Schreibe einen Kommentar